Pasta: Linguini al limone – Rezept

Ganze und aufgeschnittene Zitrone

FĂŒr mein Rezept "Bandnudeln mit Zitronensauce" verwende ich die schmalen italienischen Linguine oder auch Linguini, was ĂŒbersetzt "kleine Zunge" bedeutet. UrsprĂŒnglich stammt diese Pasta-Art aus der Region Kampanien und Ă€hnelt den Spaghetti, sind jedoch flach.
Wie so oft bei der Herkunft von Produkten ist der tatsĂ€chliche Ursprung nicht eindeutig geklĂ€rt. Die Genueser beanspruchen die schmalen Bandnudeln ebenfalls fĂŒr sich und bezeichnen diese als Trenette oder Bavette.
unabhĂ€ngig davon, wie sie nun heißen, werden sie in Italien oft mit Pesto alla Genovese serviert. Ich esse sie aber auch gerne als Linguini al limone.

Bandnudeln (Linguine) im RohzustandBildquelle: © Wikipedia

Zutaten fĂŒr 4 Portionen

  • 🍅 6 Esslöffel Olivenöl
  • 🍅 400 Gramm Bandnudeln Oder andere Teigwaren
  • 🍅 80 Gramm Bio-Pecorino oder Bio-Parmesan
  • 🍅 125 Gramm Bio-CrĂšme fraĂźche
  • 🍅 2 unbehandelte Bio-Zitronen
  • 🍅 1 Bund Petersilie
  • 🍅 Pfeffer aus der MĂŒhle
  • 🍅 Salz

Zubereitung

Damit dieses Rezept perfekt gelingt, sollte die Vorbereitung sorgfÀltig geplant werden, sonst könnte es hektisch werden.
ZunĂ€chst einen Topf mit Salzwasser und einem Esslöffel Öl fĂŒr die Bandnudeln auf dem Herd vorbereiten, sowie einen kleinen Topf mit dem restlichen Öl bereitstellen.
Die Petersilie waschen und trocken schĂŒtteln. Die Zitronen mit warmem Wasser abwaschen und trocken reiben. Den KĂ€se reiben und beiseitestellen. Die gelbe Schale der Zitrone abreiben,in den kleinen Topf zum Öl geben und stark erwĂ€rmen – nicht auf Brattemperatur bringen. Das Wasser fĂŒr die Bandnudeln zum kochen bringen und die Teigwaren darin nach Packungsangabe al dente kochen. In der Zwischenzeit die petersilie klein schneiden, die Zitronen auspressen und beiseite stellen.
Etwa eine halbe Minute, bevor die Bandnudeln gar sind, 125 ml des Nudelwassers entnehmen, in den topf mit der Oliven-Zitronenmischung fĂŒllen, die CrĂšme fraĂźch ebenfalls hinzufĂŒgen, alles gut durchrĂŒhren und stark erhitzen – nicht zum kochen bringen.
Die Nudeln durch ein Sieb abgießen, kurz abtropfen lassen (ungefĂ€hr 1 Minute) und zurĂŒck in den Topf fĂŒllen.
In den Saucen-Topf den Zitronensaft in kleineren Portionen einfĂŒllen, umrĂŒhren und mehrfach abschmecken, damit die Sauce nicht zu sauer wird. Nochmals mit Pfeffer und Salz abschmecken, anschließend die Zitronensauce in den Topf mit den Bandnudeln geben und gut vermischen. Die Pasta al limone auf Tellern anrichten, Petersilie sowie den geriebenen KĂ€se darĂŒberstreuen und servieren.
Da GeschmÀcker unterschiedlich sind und der eine mehr Zitronengeschmack möchte als der andere, kann mit einer fein geschnittenen Salzzitrone am Tisch individuell "nachzitroniert" werden.
Dazu passt gut grĂŒner Blattsalat.
Tipp: Um das kochende Nudelwasser "elegant" zu entnehmen, verwende ich eine kleine Tasse und gieße den Inhalt der Tasse durch ein Haarsieb in den Saucentopf, damit keine Teigwaren in die Sauce gelangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.