Westf├Ąlischer Sauerbraten – Rezept

Westf├Ąlischer Sauerbraten aus Rindfleisch - w├Ąhrend des Marinierens

Mein Sauerbraten-Rezept muss ich leider als etwas aufwendig deklarieren. Nicht in der Zubereitung, jedoch ist die Vorbereitungszeit mit f├╝nf Tagen recht lang, Denn der Braten muss zun├Ąchst Mariniert werden. Sauerbraten wird regional sehr unterschiedlich zubereitet. Haupts├Ąchlich wird Rindfleisch verwendet. Der original Rheinische Sauerbraten ist aus Pferdefleisch. Die Beize besteht haupts├Ąchlich aus Rotweinessig und als S├╝├čungsmittel werden in regionaler Abh├Ąngigkeit beispielsweise Pumpernickel, Lebkuchen, Aachener Printen oder Rosinen sowie R├╝benkraut (Zuckerr├╝bensirup) verwendet.

Wer den Sauerbraten erfunden hat, ist wie so oft bei Rezepten ungekl├Ąrt und wird sich nicht mehr nachweisen lassen.
Die Badenser, Franken, Rheinl├Ąnder, Sachsen, Schwaben, Westfalen, und auch die Thurgauer erheben Anspruch darauf, das Rezept entwickelt zu haben.
Es wird vermutet, dass das Fleisch durch das Beizen mit Essig und Gew├╝rzen konserviert werden sollte. Eine andere Vermutung geht davon aus, dass es fr├╝her eine Methode war, den Geschmack von gammelfleisch zu ├╝bert├╝nchen.

Mariniertes Rindfleisch f├╝r SauerbratenBildquelle: Ulrich van Stipriaan | Sauerbraten-mariniert | CC BY-SA 3.0

Zutaten f├╝r 4 Portionen

  • ­čŹů 1 Kilogramm Bio-Rindfleisch
  • ­čŹů 40 Gramm Bio-Butterschmalz
  • ­čŹů 1 Liter Rotweinessig
  • ­čŹů ┬╝ Liter trockener Rotwein
  • ­čŹů 100 ml Wasser
  • ­čŹů 2 Scheiben Pumpernickel
  • ­čŹů 1 altbackenes Br├Âtchen (Semmel)
  • ­čŹů 1 gro├če rote Zwiebel
  • ­čŹů ┬╝ Sellerieknolle
  • ­čŹů 1 Karotte
  • ­čŹů 2 Essl├Âffel R├╝benkraut (Zuckerr├╝bensirup)
  • ­čŹů 1 Essl├Âffel Wacholderbeeren
  • ­čŹů 1 Essl├Âffel schwarze Pfefferk├Ârner
  • ­čŹů 1 Teel├Âffel Pimentk├Ârner (auch als Neugew├╝rz bekannt)
  • ­čŹů 3 Gew├╝rznelken
  • ­čŹů 1 Essl├Âffel Senfk├Ârner (schwarz)
  • ­čŹů 2 Lorbeerbl├Ątter
  • ­čŹů schwarzer Pfeffer aus der M├╝hle (zum abschmecken)
  • ­čŹů Salz (zum abschmecken)
  • ­čŹů Speisest├Ąrke (bereithalten um die So├če eventuell einzudicken

Zubereitung

Gesch├Ąlte Zwiebel, Sellerieknolle und Karotte in kleine St├╝cke schneiden und mit Rotwein, Essig, Wasser und den Gew├╝rzen in einen topf geben. Das Rindfleisch hinzuf├╝gen und darauf achten, dass das Fleisch mit der Marinade vollst├Ąndig bedeckt ist. Den Topf f├╝nf Tage in den K├╝hlschrank stellen und zweimal t├Ąglich das Fleisch wenden.
Nach f├╝nf Tagen das Fleisch aus dem Topf nehmen und gut mit K├╝chenpapier trocken tupfen. In einem zweiten Topf das Butterschmalz erhitzen und das Rindfleisch von allen Seiten gut anbraten. Die Marinade hinzuf├╝gen und bei geschlossenem Deckel schmoren lassen.Br├Âtchen in kleine St├╝cke schneiden,den Pumpernickel zerbr├Âseln,nach 30 Minutenn hinzuf├╝gen und alles weitere 90 Minuten schmoren lassen.
Das Fleisch aus dem topf nehmen , die So├če durch ein Sieb streichen und zur├╝ck in den topf geben. Wenn die So├če zu d├╝nnfl├╝ssig ist, diese mit Speisest├Ąrke etwas andicken. Mit R├╝benkraut s├╝├čen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das Fleisch in Scheiben schneiden und kurze Zeit zur├╝ck in den topf geben, damit wird das Fleisch nochmals mit der So├če getr├Ąnkt.
Eine ordentliche Portion So├če auf dem Teller geben, eine Scheibe Fleisch hineinlegen und eine weitere Portion So├če auf das Fleisch gie├čen.
Wenn es dann noch Semmelkn├Âdel und Apfel-Rotkohl dazu gibt, ist die Welt f├╝r einen kurzen Augenblick in Ordnung.
Wenn ich zu Besuch in meiner alten Heimat bin, dann gehe ich ins Sauerbraten-Paradies, dem Brauhaus Drei Linden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.