Westfälischer Sauerbraten – Rezept

Mein Sauerbraten-Rezept muss ich leider als etwas aufwendig deklarieren. Nicht in der Zubereitung, jedoch ist die Vorbereitungszeit mit fünf Tagen recht lang, Denn der Braten muss zunächst Mariniert werden. Sauerbraten wird regional sehr unterschiedlich zubereitet. Hauptsächlich wird Rindfleisch verwendet. Der original Rheinische Sauerbraten ist aus Pferdefleisch. Die Beize besteht hauptsächlich aus Rotweinessig und als Süßungsmittel werden in regionaler Abhängigkeit beispielsweise Pumpernickel, Lebkuchen, Aachener Printen oder Rosinen sowie Rübenkraut (Zuckerrübensirup) verwendet.

Wer den Sauerbraten erfunden hat, ist wie so oft bei Rezepten ungeklärt und wird sich nicht mehr nachweisen lassen.
Die Badenser, Franken, Rheinländer, Sachsen, Schwaben, Westfalen, und auch die Thurgauer erheben Anspruch darauf, das Rezept entwickelt zu haben.
Es wird vermutet, dass das Fleisch durch das Beizen mit Essig und Gewürzen konserviert werden sollte. Eine andere Vermutung geht davon aus, dass es früher eine Methode war, den Geschmack von gammelfleisch zu übertünchen.

Westfälischer Sauerbraten aus Rindfleisch - während des MarinierensBildquelle: © Wikipedia

Zutaten für 4 Portionen

  • 🍅 1 Kilogramm Bio-Rindfleisch
  • 🍅 40 Gramm Bio-Butterschmalz
  • 🍅 1 Liter Rotweinessig
  • 🍅 ¼ Liter trockener Rotwein
  • 🍅 100 ml Wasser
  • 🍅 2 Scheiben Pumpernickel
  • 🍅 1 altbackenes Brötchen (Semmel)
  • 🍅 1 große rote Zwiebel
  • 🍅 ¼ Sellerieknolle
  • 🍅 1 Karotte
  • 🍅 2 Esslöffel Rübenkraut (Zuckerrübensirup)
  • 🍅 1 Esslöffel Wacholderbeeren
  • 🍅 1 Esslöffel schwarze Pfefferkörner
  • 🍅 1 Teelöffel Pimentkörner (auch als Neugewürz bekannt)
  • 🍅 3 Gewürznelken
  • 🍅 1 Esslöffel Senfkörner (schwarz)
  • 🍅 2 Lorbeerblätter
  • 🍅 schwarzer Pfeffer aus der Mühle (zum abschmecken)
  • 🍅 Salz (zum abschmecken)
  • 🍅 Speisestärke (bereithalten um die Soße eventuell einzudicken

Zubereitung

Geschälte Zwiebel, Sellerieknolle und Karotte in kleine Stücke schneiden und mit Rotwein, Essig, Wasser und den Gewürzen in einen topf geben. Das Rindfleisch hinzufügen und darauf achten, dass das Fleisch mit der Marinade vollständig bedeckt ist. Den Topf fünf Tage in den Kühlschrank stellen und zweimal täglich das Fleisch wenden.
Nach fünf Tagen das Fleisch aus dem Topf nehmen und gut mit Küchenpapier trocken tupfen. In einem zweiten Topf das Butterschmalz erhitzen und das Rindfleisch von allen Seiten gut anbraten. Die Marinade hinzufügen und bei geschlossenem Deckel schmoren lassen.Brötchen in kleine Stücke schneiden,den Pumpernickel zerbröseln,nach 30 Minutenn hinzufügen und alles weitere 90 Minuten schmoren lassen.
Das Fleisch aus dem topf nehmen , die Soße durch ein Sieb streichen und zurück in den topf geben. Wenn die Soße zu dünnflüssig ist, diese mit Speisestärke etwas andicken. Mit Rübenkraut süßen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Das Fleisch in Scheiben schneiden und kurze Zeit zurück in den topf geben, damit wird das Fleisch nochmals mit der Soße getränkt.
Eine ordentliche Portion Soße auf dem Teller geben, eine Scheibe Fleisch hineinlegen und eine weitere Portion Soße auf das Fleisch gießen.
Wenn es dann noch Semmelknödel und Apfel-Rotkohl dazu gibt, ist die Welt für einen kurzen Augenblick in Ordnung.
Wenn ich zu Besuch in meiner alten Heimat bin, dann gehe ich ins Sauerbraten-Paradies, dem Brauhaus Drei Linden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.