»Die Identität der Tomaten« von Annemieke Hendriks – Buchtipp

In der Sendung WDR 2-Sonntagsfragen vom 22.4.2018 sprach Gisela Steinhauer mit der niederländischen Jurnalistin Annemieke Hendriks über ihr neues Buch »Tomaten – die wahre Identität unseres Frischgemüses. Eine Reportage«.

Autorin von »Die Identität der  Tomaten« Foto: © David Ausserhofer

Hendriks hat sich sieben Jahre lang mit dem Tthema Tomaten, vom Saatgut bis zum Supermarkt, beschäftigt. Nach den ersten Jahren der Recherche hatte sie das Gefühl, immer weniger zu verstehen, da viele Märchen und Mythen im Umlauf sind. Sie hat mit Produzenten und Händlern in ganz Europa gesprochen.

Tomaten sind das Lieblingsgemüse der Deutschen, im Durchschnitt verzehrt jeder Deutsche 25 Kilo pro Jahr, davon etwa die Hälfte als frische Tomaten.
Die Tomate, die ursprünglich aus Mittel- und Südamerika stammt, kam vermutlich durch Columbus nach Spanien und Portugal.

Heutzutage werden Tomaten vorwiegend in geheizten Gewächshäusern produziert, wobei sehr viel Energie (vor allem Gas) benötigt wird. Im Vergleich dazu wäre es sogar „energieschonender“, sie aus wärmeren Regionen einzuführen. Am sinnvollsten wäre es aber, regionale Tomaten im Sommer zu kaufen.

Zwei Drittel der europäischen Tomaten werden in Spanien und Italien angebaut, nur 5 Prozent in den Niederlanden.
Ein Drittel der Tomaten, die Holland exportiert, wird importiert und weiter exportiert. Sie werden kreuz und quer durch Europa transportiert und es kann vorkommen, dass spanische Tomaten nach dem Verpacken in den Niederlanden nach Spanien exportiert werden.

Der Tomate werden viele Heilkräfte zugeschrieben, z.B. zur Krebsvorbeugung und gegen Arterienverkalkung, die laut Hendriks aber wissenschaftlich nicht belegbar sind.
Auch die „Gen-Tomate“ sei ein Gerücht. Durch Kreuzungen werden zwar Ertrag und Haltbarkeit gesteigert, Gentechnologie im engeren Sinn wird aber nicht angewendet. Zumindest derzeit handelt es sich dabei nur um Experimente im Labor, die unter höchsten Sicherheitsrichtlinien durchgeführt werden.

Über Annemieke Hendriks

Annemieke Hendriks, geboren 1956 in Den Haag, ist freie Journalistin und Buchautorin. Nach dem Studium der Soziologie lehrte sie an einer Hochschule für Journalistik und arbeitete mehrere Jahre für das nationale Filmarchiv der Niederlande.
Seit fünfundzwanzig Jahren publiziert die Niederländerin Bücher, Reportagen, Interviews und Analysen zu Themen aus Politik, Kultur und Gesellschaft, mit den Schwerpunkten Deutschland sowie Mittel- und Osteuropa. Ihre Artikel erscheinen vor allem in niederländischen, aber auch in belgischen, deutschen und europäischen Medien. Sie lebt und arbeitet in Berlin und Amsterdam.

Weiterführende Informationen

Der WDR 2 Beitrag zum
nachhören.
Weitere Informationen finden Sie hier:
WDR 2 Sonntagsfragen

Das Buch (auch als E-Book erhältlich):
Tomaten – die wahre Identität unseres Frischgemüses. Eine Reportage
ISBN: 3898091392
be.bra verlag

Mehr zum Thema Tomaten auf Blinde Tomate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.