Alles in Butter: Tomatenbutter + vegane Variante – Rezept

Ob klassische Tomatenbutter oder als vegane Variante mit Margarine – die Butterleckerei läßt sich in Überschallgeschwindigkeit herstellen.
In vielen Rezepten wird dafür Tomatenmark verarbeitet. Entweder als alleiniger Tomaten-Geschmacksgeber oder in Kombination mit frischen beziehungsweise getrockneten Tomaten. Ich habe beide Varianten ausprobiert und sie sind geschmacklich durchgefallen. Tomatenmark, auch wenn es nur einfach konzentriert ist, hat aus meiner Sicht zuviel Säure, die sich unangenehm auf den Geschmack auswirkt. Frische Tomaten sind für mich ebenfalls keine Option, weil die Qualitätsschwankungen sehr hoch sind und oft enthalten sie zu viel Wasser. Ich verwende für die Tomatenbutter ausschließlich getrocknete Tomaten, diese werden vollreif geerntet, anschließend direkt verarbeitet und haben dadurch den vollen Tomatengeschmack.
Hinweis: wenn Sie eine vegane "Tomatenbutter" herstellen möchten, denken Sie daran – Margarine ist nicht immer vegan.

Leider fehlt hier ein Bild zum Rezept. Da ich selbst nicht fotografieren kann, würde es mich freuen, wenn Sie das für mich erledigen könnten.

Staffelei ohne BildBildquelle der Staffelei: © Wikipedia

Zutaten

  • 🍅 100 Gramm Bio-Butter oder Margarine
  • 🍅 100 Gramm in Öl eingelegte, getrocknete tomaten
  • 🍅 echter roter Pfeffer aus der Mühle
  • 🍅 Salz
  • 🍅 Alternative Zutaten
    • 🍋 10 große Blätter Basilikum
    • 🍋 1 Knoblauchzehe

Zubereitung

Die Butter etwa eine halbe Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, denn weiche butter läßt sich besser verarbeiten. Die in Öl eingelegten, getrockneten Tomaten auf Küchenpapier legen, abtropfen lassen und anschließend in kleine Stücke schneiden.
Je nach Wunsch können der Tomatenbutter Basilikum und / oder Knoblauch hinzugefügt werden. In diesem Fall Basilikumblätter waschen und sorgfältig mit Küchenpapier trocken tupfen beziehungsweise Knoblauchzehe schälen und grob zerkleinern.
Alle Zutaten in eine rührschüssel geben, mit dem Stabmixer pürieren, bis eine glatte, butterige Masse entsteht – und schon ist die Tomatenbutter/-margarine fertig.
Die Tomatenbutter in eine kleine Schüssel füllen und vor dem Servieren mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
Mir schmeckt die Tomatenbutter besonders gut auf Brot mit darauf in Scheiben geschnittenen Tomaten und fein gewürfelten Zwiebeln oder pur mit Laugengebäck oder Pumpernickel. Sehr lecker auch zu gegrillten Fleisch.

Eine Antwort auf „Alles in Butter: Tomatenbutter + vegane Variante – Rezept“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.