Sauerkrautgratin – Rezept

Bratwurst, Rippchen oder Speck – das ist das Übliche, mit dem Sauerkraut in Verbindung gebracht wird. Schade eigentlich, denn Sauerkraut kann mehr als nur eine Beilage sein. In meinem Sauerkrautgratin nimmt der fermentierte Weißkohl die Hauptrolle ein – dazu eine Wurst als Statist, geht natürlich auch, muss aber nicht sein.
Ich mache immer etwas mehr davon, denn es kann, wie normales Sauerkraut auch, gut aufgewärmt werden und schmeckt dann nochmal so gut.
Das wußte schon Wilhelm Busch und schrieb in Max und Moritz anno 1865:
"Eben geht mit einem Teller Witwe Bolte in den Keller, daß sie von dem Sauerkohle eine Portion sich hole, wofür sie besonders schwärmt, wenn er wieder aufgewärmt."

SauerkrautgratinBildquelle: © Wikipedia

Zutaten für 1 Portion

  • 🍅 2 Esslöffel Brat-Olivenöl
  • 🍅 200 gramm Sauerkraut
  • 🍅 200 Gramm Mehlig kochende Kartoffeln
  • 🍅 1 kleine rote Zwiebel
  • 🍅 1 Bio-Ei
  • 🍅 100 ml Bio-Sauerrahm
  • 🍅 ½ Apfel
  • 🍅 2 Wacholderbeeren
  • 🍅 1 Lorbeerblatt
  • 🍅 1Teelöffel Paprikapulver edelsüß
  • 🍅 1 Prise schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 🍅 1 Prise Salz

Zubereitung

Die geschälte Zwiebel fein würfeln. Das Sauerkraut mit Wasser abbrausen und mit einer Gabel auflockern. Geschälten Apfel grob raffeln, mit dem Sauerkraut, Lorbeerblatt und Wacholderbeeren vermischen.
Tipp: Die Wacholderbeeren entfalten ihren Geschmack besser, wenn sie mit einer Gabel leicht angequetscht werden. Wenn das Lorbeerblatt und die Wacholderbeeren in ein Tee-Ei aus Metall (kein Plastik) gefüllt werden, erspart man sich das mühsame "Herausfischen".
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin anbraten, bis sie etwas braun ist. Das Sauerkraut-Apfel-Gemisch hinzugeben und etwa 15 Minuten dünsten.
Geschälte Kartoffeln grob raspeln und mit dem Sauerkraut vermischen.
Sauerrahm, Ei, Paprikapulver,Pfeffer und Salz verquirlen und in einer gefetteten Auflaufform mit der Sauerkraut-Kartoffel-Masse vermischen. Im vorgeheizten Backofen mit 200 Grad Ober- und Unterhitze auf der zweiten Schiene von oben etwa 45 Minuten gratinieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.