Römertopf – Produkte

Die Geschichte des Römertopfs reicht zurück bis zu den Römern.
Dem römischen Feldherrn Lucullus (117-56 v.Chr.), der für seine Kochkünste und üppige Gastmähler berühmt war, wird die Erfindung zugeschrieben.
Aus Funden in der Toskana lässt sich schließen, dass es auch schon bei den Etruskern üblich war, Speisen in Lehm zu wickeln und im Feuer zu garen. So konnten sie nicht austrocknen.

Römertopf, klassischer großer BräterBildquelle: © RÖMERTOPF® Keramik GmbH & Co. KG

Bei uns war der Römertopf vor allem in den 70er und 80er Jahren populär und ist etwas aus der Mode gekommen.
Es handelt sich um einen Topf aus Ton, in dem die Speisen im eigenen Saft, ohne oder nur geringe Zugabe von Wasser oder Fett, im Backofen garen. Dadurch bleibt das Aroma erhalten, Fleisch wird zart und die Nährstoffe werden geschont. Es kann nichts übergehen oder anbrennen, und die Speisen trocknen nicht aus, da der Ton die Feuchtigkeit reguliert.
Da der Topf einen Deckel besitzt, kann der Backofen nicht durch Spritzer verschmutzen. Bei manchen Speisen, zum Beispiel Überbackenem oder Braten, wird der Deckel 10 Minuten vor Ende der Garzeit entfernt.
Es können neben Gemüse, Fleisch und Fisch auch Suppen darin zubereitet werden, und sogar Brot und Kuchen kann darin gebacken werden – Blinde Tomate Römertopf-Rezepte.
Ähnliche Töpfe werden auch in anderen Ländern verwendet, zum Beispiel die Tahine in Nordafrika.

Es ist wichtig, den Topf vor dem Benutzen für etwa 20 Minuten ins kalte Wasser zu stellen. Dadurch können sich die Poren mit Wasser voll saugen und beim Erwärmen entsteht eine leichte Dunstschicht, die das Austrocknen verhindert.
Der Topf verträgt keinen Temperaturschock, deshalb das Backrohr nicht vorheizen. Den heißen Topf am besten auf ein Brett aus Holz oder Kork stellen, nicht auf eine kalte Platte. Es könnten Risse entstehen.
Die Töpfe sind normalerweise für Mikrowelle und Geschirrspüler geeignet. Es soll aber nur ein sanftes Spülmittel, keine Scheuermilch verwendet werden. Nach oftmaligem Gebrauch soll der Topf mit Essigwasser behandelt werden, damit die Poren wieder frei werden – dazu am besten die Hinweise des Herstellers beachten.
Der Original Römertopf, der auch in unserer Küche regelmäßige Verwendung findet, stammt von der
RÖMERTOPF® Keramik GmbH & Co. KG in Ransbach-Baumbach (Deutschland).
Er wird in verschiedenen Größen angeboten.
Viellleicht hat der eine oder die andere seit Jahren oder Jahrzehnten einen Römertopf daheim und jetzt wieder Lust bekommen, ihn hervorzuholen?

Antworten auf häufige Fragen finden Sie hier:
FAQ

Eine Antwort auf „Römertopf – Produkte“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.