Panieren – Rezept

Die Panade ist eine Umhüllung von Lebensmitteln, die in Fett oder Öl gebraten oder frittiert werden. In Österreich wird die Panade Panier genannt, Semmelbrösel heißen im nördlichen Deutschland Paniermehl. Für die klassische Panierung werden Mehl, Ei und Semmelbrösel benötigt. Es gibt zahlreiche Varianten, etwas zu panieren. Die Semmelbrösel können mit geriebenem Käse, Kokosflocken, geriebenen Nüssen, Sesam und ähnlichem vermischt werden. Teige wie Bierteig und Backteig können ebenfalls als Panade verwendet werden.

Paniert werden kann fast alles, das sich zum Braten eignet. Fisch, Fleisch, Geflügel, Käse, Gemüse und Obst wie beispielsweise Banane. Das Paniergut sollte sehr dünn sein, da sonst die Garzeit zu lange dauert und die Panade anbrennen würde. Das gilt insbesondere für Fleischprodukte. Gemüse, wie eine Selleriescheibe, kann durchaus dicker geschnitten werden, wenn der Sellerie vorher gekocht wurde.

Panieren: Wiener SchnitzelWiener Schnitzel: mehliert, durch Ei gezogen und paniert⚓︎1

Zutaten zum klassischen Panieren

  • 🍅 1 Bio-Freiland-Ei
  • 🍅 1 Eßlöffel Mehl
  • 🍅 Semmelbrösel
  • 🍅 Salz
  • 🍅 schwarzer Pfeffer am besten aus der Mühle

Zubereitung der Panade

Verteilen Sie das Mehl auf einem großen flachen Teller. Auf einem weiteren Teller verquirlen Sie mit einer Gabel das Ei. Stellen Sie das Paniermehl griffbereit.

Das Paniergut muss unbedingt vor dem Panieren mit Salz und Pfeffer gewürzt werden. Wälzen Sie anschließend dass Paniergut in Mehl und klopfen überflüssiges Mehl wieder ab. Wenn das Paniergut gleichmäßig mit Mehl überzogen ist, wenden Sie es im Ei. Lassen Sie überflüssige Eimasse zurück auf den Teller tropfen. Legen Sie das Paniergut auf ein großes Schneidbrett. Mit einer Hand streuen Sie die Semmelbrösel über das Paniergut und mit der anderen Hand klopfen Sie diese etwas fest. Wenn beide Seiten paniert sind, sollten Sie sofort mit dem Braten oder Frittieren beginnen, da sonst die Panade aufweicht und unbrauchbar wird.

Beim Braten muss ausreichend Öl oder Fett verwendet werden. das Paniergut sollte im Fett oder Öl schwimmen, da sich sonst die Panade am Pfannenboden festbrät und anbrennt.

Anstatt das Paniergut zu würzen, können Sie die Gewürze mit dem Ei vermischen. Anstatt die Semmelbrösel über das Paniergut zu streuen und dann festzuklopfen, können Sie es ebenfalls auf einen Teller verteilen und das Paniergut darin wälzen. Der Nachteil dabei ist, dass die Semmelbrösel dann mit Gewürzen und Ei verkleben und Sie den Rest wegwerfen müssen.

Rezepte mit Panade

Quellennachweis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.