Nussbrot – Rezept

Nach einigen weniger gut gelungenen Brotback-Versuchen bin ich bei einem Nussbrot-Rezept hängengeblieben, das sehr einfach ist und immer gut funktioniert. Mehl und Wasser wiege ich ab, bei den anderen Zutaten wie Kräuter, Samen und Nüsse muss man nicht so genau sein.
Ich rechne mit etwa drei Stunden Zubereitungszeit, die eigentliche Arbeitszeit ist aber sehr kurz. Nach einigen Malen muss man auch das Rezept gar nicht mehr zur Hand nehmen.
Uns schmeckt das Brot besser als jedes gekaufte.

Nussbrot, Mehl und getreideBrote, Getreide und Mehl ⚓︎1

Zutaten

  • 🍅 500 Gramm Mehl, z.B. Dinkel- oder Weizenvollkornmehl (oder gemischt)
  • 🍅 1 Packung Trockenhefe
  • 🍅 300 ml lauwarmes Wasser
  • 🍅 1 Teelöffel Salz
  • 🍅 1 Teelöffel Brotgewürz
  • 🍅 1 Teelöffel Agavendicksaft oder Honig
  • 🍅 2 Eßlöffel Leinsamen, Sesam oder Chia-Samen
  • 🍅 50 Gramm Sonnenblumen- oder Kürbiskerne
  • 🍅 50 Gramm Walnüsse
  • 🍅 Öl oder Butter zum Einfetten der Form

Zubereitung

Mehl, Hefe, Wasser, Agavendicksaft, Salz und Gewürze mischen und zu einem Teig verkneten. Je nach Konsistenz eventuell noch Mehl oder Wasser zugeben.
Es wird oft empfohlen, das Mehl zu sieben. Ich muss zugeben, dass ich dafür zu faul bin und es nur mit der Gabel gut auflockere, damit keine Klümpchen bleiben.
Ich verwende gerne das Brotgewürz von Sonnentor – nur einen Teelöffel, da es sehr intensiv schmeckt. Es enthält Kümmel, Fenchel und Koriander.
Alternativ paßt auch gut eine Mischung aus Kräutern der Provence, Rosmarin, Oregano und/oder Thymian – da kann es dann auch mehr als ein Teelöffel sein.
Den Teig ca. 10 Minuten kneten (mit Knethaken des Mixers oder mit einer Küchenmaschine geht es schneller). Wenn der Teig zu bröselig ist, etwas Wasser hinzufügen – ist er zu kleberig etwas Mehl hinzufügen. Den Teig 30-60 Minuten zugedeckt gehen lassen. Danach durchkneten und nochmals 30-60 Minuten gehen lassen. Längeres Kneten und mehr Zeit fürs „Gehen“ des Teiges wirkt sich meiner Meinung nach sehr positiv auf die Qualität des Brotes aus.
Danach Kerne, Samen und Nüsse zugeben. Walnüsse etwas zerkleinern, Kürbiskerne je nach Vorliebe hacken oder ganz beigeben.
Backrohr bei Umluft auf 220 Grad vorheizen. Teig in die eingefettete Kastenform füllen (ich verwende gerne Kokosöl) und ca. 10 Minuten in der Form aufgehen lassen.
Das Brot ca. 10 Minuten bei 220 Grad backen, danach weitere 40 Minuten bei 180 Grad. Nach kurzem Abkühlen aus der Form stürzen.

Es gibt unterschiedliche Meinungen, ob eine Schale mit Wasser in den Ofen gestellt werden soll. Oft wird empfohlen, die Wasserschale schon beim Vorheizen hineinzustellen und sie nach dem Anbacken des Brotes, nach ca. 10-15 Minuten, zu entfernen. Ich habe beides probiert und finde, die Kruste wird ohne Wasserschale knuspriger.
Zur Aufbewahrung wickle ich das Brot am liebsten in ein Geschirrtuch ein.

Produktempfehlung zum Nussbrot

Quellennachweis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.