Gazpacho – Rezept

Die Rezeptur für die spanische Suppe haben vermutlich die Mauren in Andalusien entwickelt. Ursprünglich bestand die Gazpacho aus Brot, Essig, Gurken, Knoblauch, Olivenöl, Salz sowie Wasser und war eine weiße Knoblauchsuppe. Im 18. Jahrhundert wurde die Suppe um Tomaten und Paprika bereichert.
Auch die alten Römer glauben, dass sie die kalte Suppe erfunden haben. Eine Legende besagt, dass trinkfreudige römische Soldaten ihrem sauren Wein Brot, Olivenöl und Gurke hinzufügten, um den Wein genießbarer zu machen und dadurch schneller trinken zu können und somit Wiederrum schneller betrunken zu werden.

Heutzutage gibt es zahllose Varianten der Gazpacho . Meine Version verwendet keinen Knoblauch, dafür aber edelsüßes Paprikapulver und Basilikum. Im Sommer verwende ich frische vollreife burgenländische Tomaten, ansonsten passierte Bio-Tomaten.

Ein Teller GazpachoBildquelle Wikipedia: Ein Teller gefüllt mit Gazpacho

Zutaten

  • 🍅 2 – 3 Scheiben Weißbrot
  • 🍅 1 Kilogramm Tomaten
  • 🍅 1 große Salatgurke
  • 🍅 1 mittelgroße rote Paprika
  • 🍅 1 mittelgroße grüne Paprika
  • 🍅 1 große rote Zwiebel
  • 🍅 15 Blätter Basilikum
  • 🍅 Natives Olivenöl
  • 🍅 Balsamico- oder Rotweinessig
  • 🍅 schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 🍅 Salz

Zubereitung

Tomaten auf der Oberseite kreuzweise einschneiden, kurz in kochendes Wasser legen, kalt abschrecken und die Haut abziehen. Die Tomaten halbieren, den Strunk herausschneiden und mit dem Daumen die Kerne herausdrücken.
Salatgurke schälen, halbieren und die Hälften nochmals längs halbieren. Die Kerne mit einem Löffel herauskratzen.
Die Paprika waschen, halbieren, den Strunk und die Kerne entfernen.
Die Zwiebel schälen. Alles in grobe Stücke schneiden , in einem Mixer geben und pürieren. Alternativ kann auch ein Pürierstab verwendet werden.

Zwei Scheiben Weißbrot in Stücke reißen, der Suppe hinzufügen und erneut pürieren. Wenn die Suppe nicht ausreichend sämig ist, eine weitere Scheibe Weißbrot hinzugeben.
Eine Prise Salz,Pfeffer, Paprikapulver, Einen spritzer Essig und 2 cl Olivenöl hinzufügen und erneut pürieren, abschmecken und eventuell nachwürzen.
Die Gazpacho mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren den klein geschnittenen Basilikum über die Suppe streuen.

Tipp: Wenn die tomaten zuviel Säure haben, mit Rohrohrzucker den Geschmack abrunden.

Eine Antwort auf „Gazpacho – Rezept“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.