Chemisieren – Warenkunde & Kochkunde

Unter Chemisieren (französisch la chemise = das Hemd) versteht man einen Überzug aus Gelee, dadurch werden Speisen vor Austrocknung geschĂŒtzt. Andere GrĂŒnde fĂŒr das Chemisieren von Speisen sind der Geschmack (Torten und CanapĂ©es) oder die Frische des Aussehens (GemĂŒse). Chemisiert wird auch zur GeschmacksverĂ€nderung – beispielsweise wird starker Wildgeschmack durch Einlegen in Honigguss verfeinert.
In der Konditorei wird unter dem Begriff chemisieren das Ausstreichen von Formen verstanden. Dabei wird beispielsweise eine Eisbombenform mit Geliermasse bestrichen, anschließend schichtenweise mit verschiedenen Eissorten beziehungsweise Parfaits gefĂŒllt und tiefgefroren.

Dieser Beitrag gehört zur Serie Warenkunde & Kochkunde – Das KĂŒchenlexikon
Dieser Beitrag steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported, Einige Textpassagen basieren auf dem Artikel Chemisieren der freien EnzyklopÀdie Wikipedia . Dort findest du auch eine Liste der Autoren.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.