Blog

Essen und Trinken ist ein sehr umfassender Bereich und so gestaltet sich auch mein Blog – hier findet ihr ein breites Spektrum an Themengebieten.

Vom Jaust zum Blogger

Als kleiner Jaust (Ruhrpott-Deutsch f├╝r Lausbub) hat es mich fasziniert, wie meine Gro├čmutter mit unz├Ąhligen Kr├Ąutern und Gew├╝rzen frei aus dem Handgelenk hantierte und damit jedes Essen zu etwas Besonderem machte. Gegessen habe ich schon immer gerne, die Leidenschaft zum Kochen ist jedoch erst mit Anfang Drei├čig entflammt.
Die ersten Gehversuche in der K├╝che sind immer wieder mal gescheitert. Ich habe mich zu fr├╝h an Gerichte herangewagt, die zu gro├č f├╝r meine kleine Kochm├╝tze waren. Also habe ich meiner M├╝tze entsprechend erstmal "kleine Br├Âtchen gebacken", mich an Rezeptanleitungen gehalten und Ratschl├Ąge bei meiner Mutter eingeholt. Inzwischen ist die K├╝che mein Hobbyraum, in dem ich gerne gut erprobte Gerichte zusammenschraube, aber auch an eigenen Kreationen bastle. Ich habe einen riesigen Gew├╝rzfimmel, dementsprechend lang ist das Gew├╝rzregal – meine Oma w├Ąre neidisch!

Genuss ohne Reue

Ich folge keiner speziellen Ern├Ąhrungs-Ideologie und ┬ámache keine Einschr├Ąnkungen betreffend Zucker-, Fett- oder Salzgehalt. Mein Kalorienbewu├čtsein ist immer pr├Ąsent, tritt jedoch ohne zu z├Âgern in den Hintergrund Angesichts eines guten Essens.
Ich bin ein Verfechter von Qualit├Ąt bei der Produktauswahl. Ich lege gro├čen Wert auf Bio-Produkte, Freilandhaltung und m├Âglichst naturbelassene Lebensmittel. Wenn m├Âglich, kaufe ich nach diesen Kriterien ein. Dar├╝ber hinaus lege ich gro├čen Wert auf fair gehandelte Produkte und lehne jegliche Art von Ausbeutung ab.
In meinem neuen Projekt Kakao und Schokolade besch├Ąftige ich mich mit dem Thema Kakao, vom Anbau ├╝ber den Handel bis zu den Endprodukten. Es befindet sich noch im Aufbau.

Von Westfalen nach Wien

Geb├╝rtig komme ich aus dem ÔÇ×RuhrpottÔÇť, dem Land, in dem Bier und Currywurst flie├čen. Ende der 90er bin ich von Nordrhein-Westfalen nach Wien gezogen.
Ich finde, diese Stadt ist eine kulinarische Fundgrube: vielf├Ąltige kleine und gro├če Restaurants, Spezialit├Ątengesch├Ąfte und kulinarische Veranstaltungen. Auch auf Reisen gilt mein Interesse dem Essen und Trinken und auch dar├╝ber berichte ich, zuletzt ├╝ber Graz, Ostfriesland und London.

Blinde Tomate – ein seltsamer Name?

"Hasse tomaten aufe Augen?" ist ein viel zitierter Satz in meiner Heimat, wenn jemand etwas sucht, das direkt vor ihm liegt. Ich brauche keine Tomaten, um etwas nicht zu sehen, da ich mir das Sehen zur G├Ąnze abgew├Âhnt habe ?. Die Tomate als Vertreterin f├╝r Essen und Trinken, der Spruch aus meiner Heimat und meine eigene Blindheit sind die Zutaten, aus denen ich den Namen Blinde Tomate gekocht habe – mehr zu mir unter ├╝ber mich.
Der Foodblog entstand aus der Idee, Kochanf├Ąngerinnen und -anf├Ąngern, wie ich mal einer war, Anregungen und Ideen zu geben. Nur Rezepte zu ver├Âffentlichen, w├Ąre aber zu kurz gegriffen und langweilig. Auf meinem Blog geht es auch um andere Themen, die sich mit Essen und Trinken besch├Ąftigen. In der "Kramschublade" befinden sich K├╝chentipps, interessante Beitr├Ąge zum Thema Warenkunde, ein umfangreicher Saisonkalender, die W├Ârterk├╝che, ein kulinarisches W├Ârterbuch ├ľsterreichisch-Deutsch und und und ÔÇŽ
Ein aufschlussreicher Bericht ├╝ber blind Kochen darf nat├╝rlich auch nicht fehlen.

Ach ja, noch was

Du wirst im BlindeTomate-Blog einige Produktempfehlungen finden. Das sind keine Werbeanzeigen, Sponsoren oder Afiliate-Partner, sondern Produkte, die ich selbst in meiner K├╝che verwende.