Blind kochen Teil 2 – Kramschublade

Zum Artikel Blind kochen Teil 1 gibt es einiges nachzutragen: Anregungen, die mir dankenswerterweise gesendet wurden, und Produkte, die neu am Markt sind.

Sprechendes KĂŒchenthermometer

Dieses Hilfsmittel bereichert seit kurzem unsere KĂŒche.
Das vielseitig einsetzbare Thermometer mit Sprachausgabe verfĂŒgt ĂŒber einen Innensensor, einen kabellosen Außensensor und einen metallenen Messdorn (MessfĂŒhler), welcher sich als Ofen-, Braten- und KĂŒhlschrankthermometer sowie zum Messen von FlĂŒssigkeiten eignet. Sein Messbereich betrĂ€gt -29° Celsius bis 240° Celsius. Er lĂ€sst sich bei Bedarf einfach mit einem Kabel mit der fĂŒr InnenrĂ€ume geeignete Hauptmesseinheit verbinden und kann so eingestellt werden, dass er beim Erreichen einer vorher festgelegten Temperatur ein Alarmsignal von sich gibt.
NĂ€here Informationen gibt es auf der Website: LHZ-Dresden

Firma Feelware

Die Firma Feelware mit Sitz in Aachen entwickelt Produkte fĂŒr die barrierefreie Bedienung von HaushaltsgerĂ€ten, zum Beispiel fĂŒr Mikrowelle, Kochfelder und Elektroherde, aber auch fĂŒr GerĂ€te außerhalb der KĂŒche wie Waschmaschine und WĂ€schetrockner.

Es wird ein barrierefrei umgerĂŒsteter Mikrowellenherd angeboten, der mit taktilen Symbolen markiert wurde und mit einer hörbaren Bedienungsanleitung auf CD ausgeliefert wird.
FĂŒr Elektroherde gibt es derzeit zwei verschiedene Möglichkeiten der UmrĂŒstung:
Es können einerseits taktile Symbole, die auch fĂŒr sehbehinderte Menschen groß und kontrastreich gestaltet wurden, auf die bestehenden Bedienelemente aufgeklebt werden, andererseits gibt es auch Bedienknöpfe, die die Standard-Knöpfe ersetzen. Sie sind fĂŒr das jeweilige Herd-Modell angepaßt. Sie werden im 3D-Drucker produziert. FĂŒr den Austausch benötigt man keinen Handwerker, aber möglichst eine sehende Person.
Dieses Jahr soll noch ein Produkt auf den Markt kommen, das Standard-GerÀte nachtrÀglich zum Sprechen bringt. Einen Prototyp gibt es bereits. Auch hier werden die Drehknöpfe durch neue ersetzt, in der Sensoren eingebaut sind, die die Stellung der Drehknöpfe erkennen und mit Sprachausgabe ausgeben. So kann man dann zum Beispiel hören: Backofen auf Ober- und Unterhitze, 160 Grad. Der Drehknopf enthÀlt eine kleine Batterie, die Sprachausgabe kommt aus einem eigenen GerÀt, einer Audio-Box, die ans Stromnetz angeschlossen wird.
Auf der Webseite der Firma Feelware werden diese unterschiedlichen Hilfen nÀher beschrieben und auch in Videos prÀsentiert.
Website: Feelware

Kennzeichnung von GewĂŒrzen

Die Firma Feelware hat auch eine Methode zum Kennzeichnen von GewĂŒrzglĂ€sern entwickelt: Kunststoffringe, die passgenau ĂŒber die GewĂŒrzdosen von Ostmann und Fuchs und die GewĂŒrzglĂ€ser von ALDI und LIDL stĂŒlpen kann. Auf den Ringen ist der Inhalt der Dose wahlweise mit Braille oder taktiler erhabener Schwarzschrift geschrieben.
FĂŒr andere BehĂ€lter (Mehl, Zucker und Ă€hnliches) gibt es die Beschriftungen auch als universelle Version, die man mit einem Gummiring an einem GefĂ€ĂŸ befestigen kann. Die Beschriftungen sind abwaschbar und wiederverwendbar. Sie sind auch fĂŒr die Markierung von TiefkĂŒhlprodukten geeignet.

Becherkuchen

Nicht nur fĂŒr blinde Menschen, sondern fĂŒr jeden praktisch: Rezepte, bei denen die Zutaten in Tassen oder Bechern angegeben sind und man nicht die Waage hervorholen muss – wie zum Beispiel beim Haselnussöl-Kuchen.

Lebkuchenglocke

Auch kein spezielles Blinden-Hilfsmittel, und auch nicht nur fĂŒr Lebkuchen: mit der sogenannten Lebkuchenglocke, einem kleinen KĂŒchenhelfer aus Holz in Form einer Glocke, können Kekse einfach und gleichmĂ€ĂŸig geformt werden.
Man fĂŒllt eine Portion Teig in die Form, streicht ihn glatt und dreht oben an dem Aufsatz. Ein Metallsteg fĂ€hrt dabei einmal in der Form rundherum und schabt den Teig gleichmĂ€ĂŸig aus der Form.
Die Glocke gibt es in verschiedenen GrĂ¶ĂŸen, die grĂ¶ĂŸte ist auch fĂŒr das Formen von Burger-Patties geeignet.
Lebkuchenglocke

Essig, Öl und GewĂŒrze

Essig, Öl und GewĂŒrze lassen sich leichter kontrolliert dosieren, wenn man sie in BehĂ€lter umfĂŒllt, aus denen sie mittels Löffel herausgenommen werden können. So kann es nicht passieren, dass man viel zuviel Öl in die Pfanne leert, ohne es zu merken.
Zum Braten in der Pfanne verwenden wir gerne Kokosöl oder Butterschmalz, die nicht flĂŒssig sind und deshalb mit dem Löffel gut portioniert werden können – ausgenommen an heißen Tagen, da wird Kokosöl auch flĂŒssig.

Hören, wie voll eine Tasse ist

Von einer blinden Frau habe ich folgenden Tipp erhalten:
am besten lĂ€sst sich das Hören mit Mineralwassser mit viel KohlensĂ€ure trainieren. Da verĂ€ndert sich der Klang am deutlichsten. NatĂŒrlich geht das auch mit normalem Wasser. Den Wasserhahn nicht voll aufdrehen, so dass das Wasser langsam lĂ€uft. Eine Tasse ist zum Trainieren zu klein. Wenn du ein grĂ¶ĂŸeres Glas hast, hast du eine "lĂ€ngere Laufzeit". Eine Tasse ist sehr schnell voll. Hört sich bisschen albern an. Aber probier’s mal aus. Das Raushören geht sehr schnell.

FischstÀbchen

Bei FischstĂ€bchen, Frikadellen oder Bratlingen, die in der Pfanne von beiden Seiten gleichmĂ€ĂŸig angebraten werden sollen, gibt es folgende Schwierigkeit: man dreht manche StĂŒcke vielleicht mehrmals um, andere gar nicht. So könnte man sich behelfen: alle Teile mit einem doppelten Pfannenwender herausnehmen, auf einem Teller ablegen, und anschließend alle mit der anderen Seite zurĂŒck in die Pfanne legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.