À la minute – Warenkunde und Kochkunde

Bildquelle © Wikipedia: Mittelalterliche EnzyklopÀdie

Festessen im Kaiserhof
MenĂŒ des Festessens im Hotel Kaiserhof in Porta Westfalica anlĂ€sslich der Einweihung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals (1896)
À la minute (Französisch: "auf die Minute") wird in der gastronomischen KĂŒche fĂŒr die Zeitplanung der Speisen verwendet, wenn diese aufeinander Abgestimmt sein mĂŒssen. Wenn beispielsweise verschiedene Gerichte Ă  la carte bestellt werden, mĂŒssen bei der À la minute Methode alle Speisen gleichzeitig fertig werden. Die QualitĂ€t darf durch warm oder kalt stellen nicht vermindert werden. In der Regel wird nur in gehobenen Restaurants À la minute gekocht und serviert, denn der Personalaufwand fĂŒr diese Zubereitungsart ist sehr hoch und setzt viel Erfahrung vorraus.

Dieser Beitrag gehört zur Serie Warenkunde & Kochkunde – Das KĂŒchenlexikon
Einige Textpassagen sowie alle Bilder sind der Wikipedia entnommen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.